Dreizehn Fragen trennen Sie womöglich von der Erkenntnis, Glaukom-gefährdet zu sein. Unser Selbsttest sagt Ihnen, ob Sie an einem Glaukom erkranken könnten oder nicht. Vielleicht kennen Sie diese Augenerkrankung unter ihrer Alternativ-Bezeichnung als „Grüner Star“. Tatsächlich existieren aber verschiedene Augenerkrankungen, die unter dem Begriff „Glaukom“ zusammengefasst werden. Die Ursachen für das Glaukom sind verschieden, das Endergebnis aller Formen ist aber gleich: ein Verlust von Nervenfasern mit der möglichen Folge von Gesichtsfeldausfällen bis hin zum Erblinden.

Wie gefährdet bin ich?Glaukom Test - Homocysten Netzwerk

Die Glaukom benannten Augenerkrankungen können einseitig oder beidseitig auftreten. Als einen wichtigen Risikofaktor hat man einen erhöhten Innendruck im Auge ermittelt. Der Anatomie des Auges entsprechend, unterscheidet man zwei Arten von Glaukomen: die Engwinkel- und die Offenwinkel-Glaukome. Die Details dieser medizinischen Unterschiede sollen hier nicht interessieren. Für Sie ist wichtig, dass Sie mit unserem Glaukom-Test leicht feststellen können, ob Sie besorgniserregende Anzeichen haben oder nicht.

Die häufiger vorkommenden Offenwinkelglaukome verlaufen zunächst unbemerkt. Es kann zu Gesichtsfeldausfällen kommen. Diese beginnen in der Mitte des Auges und werden deshalb meist nicht gleich bemerkt. Das andere Auge gleicht die Verluste nämlich anfangs aus. Die Engwinkelglaukome sind selten, schmerzen dafür aber. Behandelt man sie nicht sofort, muss man mit der Erblindung rechnen. Betrachtet man die Ursachen für Erblindungen, so ergibt sich weltweit das Glaukom als häufigste Erblindungsursache. Das sollte auch Ihnen Sorgen machen. Durch unseren Glaukom Test können sie mit wenigen Klicks feststellen, ob Ihnen ein Glaukom droht oder ob sich bereits erste Anzeichen dafür eingestellt haben. Möglicherweise nehmen Sie die ersten Anzeichen gar nicht ernst, weil Sie diese für nebensächliche Reizungen halten.

Bei Glaukomen: Synervit senkt erhöhten HomocysteinwertTest, Test, Test …

Da man mit einem simplen Fragebogen-Test sein Risiko für Glaukom-Erkrankungen feststellen kann, ist vielen Menschen geholfen. Denn bereits bei den ersten Symptomen können Sie einen Arzt aufsuchen, um weitere Tests zu unternehmen. Problematisch ist aus Sicht der Ärzteschaft nämlich die hohe Dunkelziffer der Glaukom-Erkrankungen. Man wünscht sich bessere Früherkennungsmethoden. Unser Glaukom Test kann hier hilfreich sein. Falls Sie nach Beantwortung der Fragen feststellen, dass ein Arztbesuch sicherheitshalber angezeigt wäre, können Sie von moderner Diagnostik und effektiveren Behandlungsmethoden profitieren. Als Risikofaktoren für die Glaukom-Erkrankung sind hohes Alter, erhöhter Augeninnendruck, schwankender Blutdruck, Diabetes mellitus, aber auch eine genetische Veranlagung zu nennen.

Außerdem kann ein Glaukom an Symptomen wie Durchblutungsstörungen, Migräne, Tinnitus, Bluthochdruck, einem auffallend niedrigen Body-Mass-Index, einem erhöhten Homocysteinspiegel, einer erhöhten Empfindlichkeit für Medikamente, Schmerzen oder Gerüche oder Medikamente erkannt werden. Meistens ordnet man diese Beschwerden aber nicht dem Auge zu. Interessant ist auch, dass man als dunkelhäutiger Mensch automatisch ein fünffach erhöhtes Glaukom-Risiko hat. Unser Selbsttest ist auch deshalb wichtig, weil das Glaukom den meisten Menschen gar nicht als gefährlich bekannt ist. Daher erfahren die Betroffenen erst durch den Ausbruch der Erkrankung, was ihnen blüht.


Wie gut sehen Sie bei Dunkelheit?

 
 
 

Haben oder hatten Sie nachstehende Auffälligkeiten in Ihrer Augenpartie?

 
 
 
 

Haben oder hatten Sie folgende Beschwerden?

 
 
 
 

Wann wurde Ihre Brille zuletzt Ihrem Sehvermögen angepasst?

 
 
 

Treiben Sie eine der folgenden Sportarten?

 
 
 
 
 

Haben Sie manchmal trockene Augen?

 
 
 

Wie sind Ihre Arbeitsbedingungen?

 
 
 

Haben Sie Augenschmerzen?

 
 
 
 

Wurde eine der folgenden Störungen bei Ihnen festgestellt?

 
 
 
 

Tragen Sie eine Sonnenbrille?

 
 
 
 

Haben Sie eine (oder mehrere) der folgenden Sehstörungen?

 
 
 
 

Tragen Sie Kontaktlinsen?

 
 
 
 

Haben Sie manchmal rote Augen?

 
 
 

Question 1 of 13